Gebäck

-  Gugelhupf  -

 

Für eine große Napfkuchenform:

    Für den Hefeteig:
  • 500 g Mehl
  • 1/4 Liter Milch
  • 40 g Hefe
  • 60 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 3 Eier (Größe M)
  • 250 g Butter

  • Weiter Zutaten:
  • 200 g Rosinen, in
  • 1/8 Liter Rum, eingelegt
  • 100 g gehackte Mandeln
  • ca. 50 g Puderzucker zum Bestäuben

  • oder:
  • 100 g Rosinen
  • 50 g Zitronat
  • 50 g Orangenat
  • ca. 50 g Puderzucker zum Bestäuben

  • oder:
  • 200 g Marzipanrohmasse, in
  • 1/8 Liter Milch, aufgelöst
  • 100 g gehackte Mandeln
  • ca. 50 g Puderzucker zum Bestäuben

  • oder:
  • 200 g fein gehackte Walnüsse
  • 2 Tl. gemahlener Ingwer
  • 5 El. Rum
  • 4 El. Zucker
  • ca. 50 g Puderzucker zum Bestäuben

  • Außerdem:
    Butter für die Form

Aus den obigen Zutaten einen klassischen Hefeteig herstellen und gehen lassen.
Inzwischen die "Füllung" vorbereiten.
Den gegangenen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zwei Zentimeter dick zu einem Rechteck ausrollen. Die "Füllung" z.B. die in Rum eingeweichten Rosinen und die Mandeln darauf verteilen. Den Teig von der Längsseite her locker aufrollen und die Teigrolle ringförmig in die ausgebutterte Form legen. Mit einem Tuch zugedeckt nochmals gehen lassen (ca. ¾ bis 1 Stunde). Im 180 C heißen Ofen 50 bis 60 Minuten backen.
Noch warm auf eine Platte stürzen, mit Puderzucker bestäuben.

Egal für welche "Füllung" man sich entscheidet, lecker sind sie alle (finde ich). Ich habe dieses Rezept mal in einem Backbuch gefunden, seit dem backe ich Gugelhupf, und das nun schon mehr als 10 Jahre.
Tipp:
Gugelhupf kann eingefroren werden: Nach dem Backen und Abkühlen, Gugelhupf portionieren (z.B. 4 Teile) und je. in einem Gefrierbeutel legen, verschließen und einfrieren. Mindestens 2 bis 3 Stunden vor dem Servieren wieder aus dem Tiefkühlfach nehmen. So habe ich immer ein Stück Kuchen zur Hand.



Graphics Penny Parker

 

zurück zu
»
"Gebäck"
Top

zur Startseite